Chihiros Reise ins Zauberland

Die Junge Chihiro (Rumi Hiragi) ist sauer. Ihre Eltern haben das 10-jährige Mädchen auf den Rücksitz der teueren Familien Wagens verbannt und fahren gerade zur neuen Wohnung auf dem Land. Warum wegziehen, fragt sich Chihiro, denn sie hat sich um der alten Gegen sehr wohlgefühlt. Aber so ist es eben als Kind: Man ist immer an das Wort der Eltern Gebunden. Als sich Vater Akio (Takashi Naito) aber verfährt, wendet sich ihr Leben. Hinter einem versperrten Tunnel findet sie Familie sie Reste eines alten, verrotteten Vergnügungspark, der Chihiro so Gar nicht gefallen will. Zu Recht: Denn als die Abenssdämmerung gekommen ist, verändert sich die Welt um sie herum und ihre Eltern sitzen plötzlich als grunzende Schweine vor ihr. Scheinbar war dieser Ort ein Portal in die Welt der Götter und Geister. Vor der Kleinen steht ein mächtiges Badehaus, in dem sich besagte Wesen einspannen können. Geleitet wird das Etablissement von der Hexe Yu-Baba (Mari Natsuki), einer ebenso geschäftstüchtigen wie harte Frau. Um zu überleben, muss Chihiro bei ihr arbeiten. Sie bekommt auch dank der Unterstützung von Yu-Babas rechter hand Haku (Miyu Irino), einem undurchsichtigen, aber faszinierenden Jungen, einen Job. Dafür nimmt Yu-Baba Chihios Namen und tauft sie in Sen um. So ist sie nun an die Hexe gebunden. Dennoch fügt sie die Neugetaufte schnell in Alltag ein und meistert mit ihrem Verstand und ihrem reinen Herzen manche knifflige Situation. Sie vergisst dabei aber nie, dass sie ihre Eltern retten und in ihre eigene Welt zurückkehren muss. Als dann noch Haku mit einem Fluch belegt von einem schweren Auftrag zurückkehrt, wird sie Situation noch interessanter. Denn um ihn zu retten, muss Sen eine schwere Reise antreten.

Bilder:

zur Proxer seite: Hier Kliken
Uners Quelle für diesen Bericht ist: MangasZene Herft Nr. 8

Bewertung des Artikels:

Rate Chihiros Reise ins Zauberland

Not Rated stars Ave. rating: Not Rated from 0 votes.